Featured Posts

Happy-Kadaver-Tour mit BACAA e.V.

June 13, 2017

Voller Vorfreude bereiten wir uns auf die große Ausfahrt mit BACAA e.V. vor, die wir auf der Happy-Kadaver-Tour hautnah begleiten dürfen.

Wenn ihr die Tage auch mit dem Motorrad unterwegs seid, haben wir euch hier ein paar brauchbare Tipps zusammengestellt.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt und schönes Motorradwetter!

 
1. Plane Deine Pausen und nutze sie effektiv
Motorradfahren bringt nicht nur Freude, sondern kann für Deinen Körper auch anstrengend werden. Genau genommen ist Motorradfahren gleich anstrengend wie Wettkampfsport. Deshalb solltest Du schon vor Deiner Fahrt überlegen, wie lange Du wirklich durchhältst. Fährst Du zu lange an einem Stück, sinkt Deine Aufmerksamkeit und das Risiko für Unfälle steigt. Zudem wird dein Herz-/Kreislaufsystem stark belastet. Mach deshalb bei den ersten Anzeichen von Erschöpfung unbedingt eine Pause. Vom Autofahren kennst Du bestimmt den Zweistundenrhytmus für Pausen, wenn Du aber auf Deinem Bike unterwegs bist, kann dieser Zeitraum zu lange sein.

Deine Pausen solltest Du außerdem bewusst und effektiv nutzen. Anstatt nur auf die Toilette zu gehen, zu tanken und lässig Deine Kippe zu rauchen, mach‘ Dehn- und Lockerungsübungen. Augengymnastik kann zudem helfen, Deine Augen wieder feucht zu bekommen. Also keine falsche Scheu! Schneide Grimassen und rolle mit den Augen, auch wenn Dich alle andren für verrückt halten werden.

Bei Touren durchs Gebirge: Auch bei guter Kondition sollte Dein Tagespensum bei kleinen Nebenstraßen und extremen Pässen mit unbefestigten Straßen höchstens 200 Kilometer betragen. Bei kurvenreichen Straßen und einigen höheren Pässen sind 300 Kilometer das Limit. Plane bei Gebirgstouren außerdem auf jeden Fall die Tankstopps, all zu viele Möglichkeiten gibt es in den Alpen oder Pyrenäen nicht.

 
2. Ich packe meinen Koffer – und zwar sinnvoll!
Je länger Du auf Reisen gehst, desto mehr Gepäck wirst Du brauchen. Dass Du Dich in Zurückhaltung üben und möglichst wenig Zeug mitnehmen solltest, ist klar. Darüber hinaus sind folgende Punkte wichtig:

Packe schwere Gegenstände in den Tankrucksack. Lenkereinschlag und Dein Blick auf Instrumente, Kontrollleuchten und in den Rückspiegel dürfen nicht vom Tankrucksack beeinträchtigt werden! Wenn Du diesen mit einem Riemen festzurrst, mach eine Probefahrt und fahre enge Kurven: Sitzt alles fest, ohne dass Schläuche abgedrückt werden oder das Zündkabel herausgezogen wird?
Schwere Gegenstände in den Seitenkoffern solltest Du grundsätzlich nach unten packen. So sind sie nach am Schwerpunkt Deiner Maschine verstaut. Achte außerdem darauf, dass Du das Gewicht rechts und links gleichmäßig verteilst, und achte auf die Angaben des Herstellers bezüglich Höchstgewicht und -geschwindigkeit.
Im Topcase oder auf einem Gepäckträger darfst Du nur leichte Gegenstände platzieren! Ansonsten läufst Du Gefahr, die Achslastverteilung so zu verändern, dass die Fahrstabilität darunter leidet. Deshalb: Rund 45 % der Achslast auf dem Vorderrad solltest Du nicht unterschreiten.
Komm erst gar nicht auf die Idee, vorne im Bereich der Lenkachse (Lenker, Kotflügel, Gabel) etwas zu verstauen. Machst Du es doch, riskierst Du einen unschönen Unfall.
 
3. Die drei großen B
Beleuchtung, Bereifung und Bremsen – diese Bereiche solltest Du vor jeder Fahrt überprüfen:

Beleuchtung: Funktionieren Fern- und Abblendlicht, Brems- und Rücklicht, Blinker und Kennzeichenbeleuchtung und die dazugehörigen Schalter? Du bist alleine und weißt nicht, wie Du das überprüfen sollst, wenn Du doch absteigen musst? Lass Dir von Gummizug (Handbremshebel) und Gewichten (Fußbremse) helfen!
Bereifung: Mindestprofiltiefe von 1,6 Millimetern eingehalten? Genug Luftdruck und Ventilkappen vorhanden? Reifen beschädigt?
Bremsen: Sind alle Leitungen und Schläuche dicht oder gibt es abgescheuerte Stellen? Wie abgenutzt sind die Bremsbeläge? Ist genug Bremsflüssigkeit vorhanden? Ist die Bremsflüssigkeit noch gut? (Jedes Jahr wechseln, spätestens alle zwei Jahre!) So testest Du die Bremswirkung: Hinterrad und Vorderrad bis zur Blockiergrenze bremsen. Baut sich der Bremsdruck schnell auf und nach dem Lösen der Bremse wieder genauso schnell ab, ist alles im grünen Bereich.
 
4. Sei länger fit durch Gehörschutz
Dass auf Touren eine ausreichende Wasseraufnahme und Päuschen für Erholung und Snack dafür sorgen, dass Du möglichst lange konzentriert bist, ist jedem Biker klar. Was Du vielleicht nicht wusstest: Auch Stress durch einen konstanten Lärmpegel kann Dich müde und erschöpft machen. Als Folge sinkt deine Konzentration und das Risiko für Unfälle steigt. Um dem gegen zu wirken, empfehlen wir Dir den Gebrauch eines Hörschutzes. So kannst Du nervigen Lärm von Motor, Fahrtwind und Reifen minimieren und bist länger fit. Übertreib es aber nicht! Wenn Du gar nichts mehr hörst und somit auch keine Warnhinweise wahrnimmst, ist dies ein Verstoß gegen § 23 der StVO.
Gut geeignet:

Vom Hörakustiker individuell angefertigte Otoplastiken ab 50 Euro. Bei leichter Handhabung und gutem Tragekomfort halten sie mehrere Jahre
Waschbare Langzeit-Ohrenstöpsel aus dem Motorrad-Fachhandel mit Wechselfilter ab 20 Euro.
Einmalig verwendbare und vorgeformte/formbare Ohrstöpsel aus Schaumstoff zwischen 3,50 und 5 Euro.

5. Richtig sitzen und entspannen
Ein gerader Rücken allein macht die Sitzposition nicht aus, sie ist ein Zusammenspiel vieler Muskeln und Gelenke. Angefangen von der Handhaltung bis zur Positionierung der Füße. Je nach Fahrsituation muss die Sitzposition angepasst werden: Zum Beispiel gleiten die Füße zwischen Ballen und Absatz auf den Rasten hin und her - zum Bedienen des Brems- und des Schalthebels.

Der jeweils kurveninnere Fuß bringt sich in der Kurvenlage in Sicherheit. Durch leichte Muskelspannung der Beine kann der Fahrer sein Gewicht dorthin verlagern, wo es die Situation erfordert: Beim Beschleunigen nach vorn, beim Kurvenfahren rutscht er leicht nach innen. Dabei ist das Becken bestenfalls nach vorne gekippt, der Rücken gerade, aber nicht ins Hohlkreuz übergestreckt. Die Armhaltung beeinflusst die Handlichkeit des Motorrads und die Blickführung.

Mit durchgedrückten Armen und steinhartem Griff am Lenker entsteht kein flüssiger Fahrstil. Lenkerhöhe und -form beeinflussen die Last auf den Unterarmen. Wo Einstellmöglichkeiten vorhanden sind: Machen Sie Gebrauch davon! Auch das "aktive" Sitzen kann mit einem Helfer auf dem stehenden Motorrad geübt werden. Wer mag, klebt sich eine Erinnerung ins Cockpit: Spannung in den Beinen, Becken vorn, Rücken gerade, Arme entspannt. Oder kurz: "Sitz gerade, Jung!"

Sitzen auf dem Sportler
Auf einem Supersportler sitzt der Fahrer kompakt und stark nach vorne geneigt. Der Lenker ist auf Höhe der Sitzbank, die Fußrasten sehr hoch positioniert. In dieser Haltung lastet Gewicht auf den Handgelenken; eingeschränktes Sichtfeld, gute Aerodynamik.

Sitzen auf dem Cruiser
Auf dem lässigsten aller Motorradtypen sitzt der Fahrer auf den ersten Blick entspannt - und passiv. Die Fußrasten sind weit vorn und tief positioniert, die Sitzhöhe niedrig. Der Fahrer muss die Arme weit zum breiten Lenker strecken, der Rücken formt einen Buckel. Das erschwert schnelle Reaktionen, und wirklich bequem ist es nicht.

Sitzen auf der Enduro/Supermoto
Auf der hochbeinigen  Maschine sitzt der Fahrer in einer sehr aktiven und aufrechten Sitzposition. Bei Bedarf kann er sogar aufstehen. Die Hände ruhen unverkrampft auf dem breiten Lenker. Die mäßig gewinkelten Knie schließen dicht an den Tank. Die Position gewährleistet gute Übersicht und Agilität.

Sitzen auf dem Naked Bike
Auf der Nackten oder einem Tourer sitzt der Fahrer eher aufrecht, doch nicht so hoch wie auf einer Enduro. Die aktive Sitzposition verbessert Kontrolle und Reaktionsbereitschaft. Der relativ breite Lenker entlastet die Handgelenke und verringert die Lenkkräfte.

Hier ein paar Übungen während der Fahrt
1. Schultern: als Variation zu Übung 5 auf vertikaler Achse bewegen: anheben, absenken, nach unten drücken
2. Bizeps: anspannen und entspannen, gleichzeitig und wechselseitig, auch in Kombination mit Übung 3
3. Hände: drücken gleichzeitig horizontal zur Lenkermitte, dabei Brust raus. Wieder relaxen. Griffe drücken und lösen
4. Hals: lang machen, Kopf nach oben recken, Kinn unten lassen. Stellen Sie sich vor, die Wirbelsäule würde verlängert
5. Schultern: auf waagrechter Achse vor und zurück bewegen, anschließend in kleinen Kreisen rotieren lassen
6. Brust: nach vorn und oben strecken, Brustmuskeln anspannen, Anspannung lösen, Brust wieder in Ruheposition
7. Gesäßmuskeln: anspannen, wieder lösen. Zweite Übung: So tun, als wolle man von der Sitzbank aufstehen, setzen
8. Oberschenkelmuskeln: an- und wieder entspannen. Beide Schenkel fest an Tank drücken, wieder relaxen
9. Knie: nach außen spreizen, relaxen. Als Variation von Übung 8 beide Knie im Wechsel ans Bike drücken
10. Ferse: hoch und runter bewegen. Ferse zum Motorrad hin und wieder weg kreisen lassen; die Ballen bleiben auf den Rasten
11: Fußspitze: mal links, mal rechts kurz anheben. Zehen wechselweise spreizen und krümmen

Übungen für die Pause
Hände: hinter dem Kopf verschränken. Doppelkinn machen und Kopf nach hinten gegen die Kraft der Hände drücken. Etwa 10 Sekunden kräftig anspannen und ruhig weiter atmen.
Die Arme: zu den Seiten ausbreiten und horizontal leicht nach hinten federn. Variation: Die Handflächen einmal weit nach oben, einmal weit nach unten drehen, locker kreisen lassen.
Augen: schließen und Grimassen schneiden. Mag blöd aussehen, ist aber höchst effektiv, entspannt das Gesicht und versorgt die Augen mit frischer Tränenflüssigkeit.
Bewegung: runter vom Motorrad, ein paar Meter gehen, dann 50 Meter locker joggen. Recken und strecken. Arme nach oben hinten strecken, Becken nach vorn, kurz halten.
Schulter: Über die rechte Schulter im maximal möglichen Winkel zur Seite sehen, Kopf in einem Halbkreis nach unten zur anderen Seite kreisen lassen und über linke Schulter sehen.

6. Your smartphone ist your life vest
Du machst Dich auf, um die Welt zu erkunden, doch im Gegensatz zu Columbus und Co. kannst Du Dir in vielen Lebenssituationen dank Internet und Handy helfen lassen – your smartphone is your life vest – sozusagen. Wir haben die besten Reise-Apps hier für Dich zusammengesucht:

Clever-Tanken.de
Auch das sparsamste Motorrad muss mal an die Zapfsäule. Zwar macht eine Ersparnis bei den kleinen Tanks den Braten nicht fett – Draufzahlen muss aber nicht sein. Clever-Tanken.de zeigt, wo der Sprit in der Nähe am günstigsten ist.

» Download: Clever-Tanken.de für Android herunterladen
» Download: Clever-Tanken.de für iOS herunterladen


Google Maps
Wer immer nur der Nase nach fährt, braucht ab und zu ein wenig Hilfe, um den Weg zurück zu finden. Google Maps hilft dabei und punktet bei Bikern mit seiner enormen Zahl an Sonderzielen wie Restaurants, Hotels und Tankstellen.

» Download: Google Maps für Android herunterladen
» Download: Google Maps für iOS herunterladen


Here
Im Ausland ist Google Maps aber Here klar unterlegen. Denn die Navi-App, die mal zu Nokia gehörte, erlaubt es allen Smartphone-Nutzern weltweit, Kartendaten herunterzuladen. Beim Wochenendtrip ins Ausland fallen so keine Roaming-Gebühren durchs Navi an.

» Download: Here für Android herunterladen
» Download: Here für iOS herunterladen


Motorrad Touren Europa
Ordentliche Planung ist die Mutter der Motorradtour. Mit „Motorrad Touren Europa“ steht Ihnen eine App zur Verfügung, die kostenlos Routen in ganz Europa vorschlägt.

» Download: Motorrad Touren Europa für Android herunterladen
» Download: Motorrad Touren Europa für iOS herunterladen 


Biker Betten
Die Biker-Betten-App ist kostenlos und bietet schnellen und einfachen Zugriff auf Hotels und Unterkünfte, die sich auf den Motorrad-Tourismus spezialisiert haben. Biker finden mit dieser App das passende Angebot oder Last-Minute-Schnäppchen. Neben den Unterkünften bietet die App ebenfalls detaillierte Informationen zu Motorrad-Touren in ganz Europa sowie Alpenpässe mit empfehlenswerten Routen.

» Download: Biker Betten für iOS herunterladen 
» Download: Biker Betten für Android herunterladen 


Greatest Road GPS Routen- und Straßenfinder
Diese kostenlose App hilft Motorradfahrern aufgrund der Empfehlungen anderer Biker, die besten Strecken zu finden und zu speichern. Durch Auswahl einer Region lassen sich Strecken anzeigen. Die Community kommentiert Routen und bewertet sie mit Sternchen. Die App bietet eine Verbindung zu Facebook und ermöglicht das Versenden von selbst zusammengestellten Routen an Freunde.

» Download: Greatest Road für iOS herunterladen 
Leider nicht für Androids!


ADAC Pannenhilfe
Um bei einer Panne Zeit und Nerven zu sparen, ist diese App Gold wert. Die App stellt eine Telefonverbindung zum ADAC her, um bei einem ungewollten Stopp oder Unfall einfach und schnell Hilfe anzufordern. Um sich die mühevolle Beschreibung des Aufenthaltsorts zu ersparen, überträgt die App auf Wunsch den aktuellen Standort zum ADAC. Die Unfall-Checkliste enthält wertvolle Tipps für das richtige Verhalten nach Verkehrsunfällen.

» Download: ADAC Pannenhilfe für iOS herunterladen 
» Download: ADAC Pannenhilfe für Android herunterladen 


Bike Trip
Bike Trip ist ein Aufzeichnungstool, das neben den Strecken viele weitere Aspekte berücksichtigt. Das Strecken-Tracking erfolgt über GPS. Da es während der Fahrt äußerst ungünstig ist, einen kleinen Button zu drücken, speichern Sie die Wegpunkte über den Annäherungssensor des iPhones: Kurz das Display mit der Hand abdecken und schon ist der Wegpunkt registriert. Der Kurvenzähler zeigt nicht nur die gefahrenen Kurven an, sondern ermittelt auch den Neigungswinkel. Höhenmesser, Gesamtstrecke und Kompass sind ebenfalls mit von der Partie. Die gesammelten Daten lassen sich im GPX-Format exportieren und sind daher auch mit anderen Programmen kompatibel.

» Download: Bike Trip für iOS herunterladen 
Leider nicht für Androids!

 


Motorrad Treffpunkte
Eine ideale App für Tagesausflügler: Sie bietet deutschlandweit Einkehrmöglichkeiten für Motorradfahrer. Die Treffs sind auf Motorräder spezialisiert und haben oft Schrauberecken und Trocknungsräume für Motorradbekleidung. Über die Suchfunktion lässt sich nicht nur der Suchradius einstellen, sondern auch Ortskriterien wie beispielsweise Grillplätze.

» Download: Motorrad Treffpunkte für iOS herunterladen 
» Download: Motorrad Treffpunkte für Android herunterladen 


Around Me
Erfahren Sie, wo die nächsten Sehenswürdigkeiten, Restaurants und landschaftlichen Erholungsgebiete liegen. Egal, ob bei Tagesausflügen oder größeren Touren: Diese simple App verrät bei einem Boxenstopp blitzschnell, wo Sie sich befinden und was es in Ihrer Nähe zu entdecken gibt.

» Download: Around Me für iOS herunterladen 
» Download: Around Me für Android herunterladen 


Diablo Super Biker von Pirelli
Wer nicht nur seine Tour, sondern auch seinen Fahrstil digital festhalten möchte, der braucht diese App. Diablo Super Biker ist auf allen Strecken einsetzbar und speichert diverse Informationen zur Fahrt wie Kurvenlage, Beschleunigung, Geschwindigkeit. So kann jeder Biker seinen eigenen Fahrstil unter die Lupe nehmen und daran arbeiten.

» Download: Diablo Super Biker für iOS herunterladen 
» Download: Diablo Super Biker für Android herunterladen 


DEKRA Motorrad
Die DEKRA-Motorrad-App bietet neben Touren-Vorschlägen für Deutschland die Möglichkeit, eigene Routen zu erstellen und mit Freunden zu teilen. Neben der Tourenfunktion beinhaltet die App noch den DEKRA Bike Report: Hier informieren sich die Nutzer über verschiedene Motorräder und sehen gleich die jeweiligen DEKRA-Mängellisten zu den verschiedenen Fahrzeugen.

» Download: DEKRA Motorrad für Android herunterladen 
» Download: DEKRA Motorrad für iOS herunterladen 


Motorrad-Wetter
Das Wetter ist bei einer Motorrad-Tour entscheidend: Regen oder Frost machen eine Ausfahrt nicht nur äußerst ungemütlich, sondern auch gefährlich. Mit der Motorrad-Wetter-App erstellen Sie sich ein eigenes Wetter-Profil anhand Ihrer Vorlieben. Stimmt das Wetter mit den von Ihnen gewählten Bedingungen überein, benachrichtigt Sie die App und die Ausfahrt kann starten.

» Download: Motorrad-Wetter für Android herunterladen 
» Download: Motorrad-Wetter für iOS herunterladen 


Intercom
Die Intercom-App verwandelt Ihr Smartphone in ein Walkie-Talkie und lässt Sie während der Fahrt mit Ihren Touren-Kollegen sprechen. Die Funkverbindung zwischen den Geräten stellt die App per Bluetooth statt über das Mobilfunknetz her. So sind Sie unabhängig von einer stabilen Netzabdeckung und auch das Datenvolumen bleibt unangetastet.

» Download: Intercom für Android herunterladen 
Leider nicht für iOS!

 


WeRide
WeRide ist eine spezielle Community-App für Biker und Biker-Freunde. Nutzer erstellen private und öffentliche Gruppen, um Erfahrungen zu teilen und Diskussionen zu starten. Praktisch: Die WeSpot-Funktion zeigt Ihren Freunden an, wo Sie gerade sind. So geht niemand mehr auf einer Motorrad-Tour verloren.

» Download: WeRide für Android herunterladen 
» Download: WeRide für iOS herunterladen 


Gear Ratio Calculator
Mit dieser App lässt sich der Einfluss von neuen Komponenten auf die Endgeschwindigkeit eines Motorrads berechnen. Aus den Variablen Ritzel, Kettenrad und Hinterrad errechnet die App die zu erwartende Geschwindigkeitsänderung.

» Download: Gear Ratio Calculator für Android herunterladen 
» Download: Gear Ratio Calculator für iOS herunterladen 


 

Please reload

Open-Air-Kino im Römerkastell

June 15, 2020

1/10
Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags