Featured Posts

PRIVATE WEDNESDAY mit Tibor Pusch

March 29, 2017

Wikinger gelten als grobes Kriegsvolk aus dem Norden, dabei haben sie die westliche Kultur sehr bereichert. Mittlerweile sind sie zu einer Art Pop-Phänomen avanciert. Wie es scheint, ist man auf der ganzen Welt verrückt nach Wikingern. Wann der große Boom gestartet ist, kann man nicht genau sagen. Aber jetzt scheint es wirklich richtig loszugehen. Ein möglicher Auslöser scheint auch die kanadische Fernsehserie „Vikings“ gewesen zu sein, die 2013 gestartet ist und Millionen gesehen haben. Momentan reisen zwei Wanderausstellungen über die Wikinger um die Welt. Ursprünglich war es nur als  eine Ausstellung gedacht, aber wegen des großen Erfolgs wurde es einfach verdoppelt. Sogar Saudi Arabien hat angefragt!  Natürlich gibt es noch viele weitere Aspekte, die die Beliebtheit ausmachen. In Skandinavien ist man dabei Wikingerschiffe nachzubauen und stellt übrigens fest, dass dies ausgesprochen kompliziert ist. Ein Fehler und das Schiff kann sinken. So war es in der Wikingerzeit und so ist es auch heute noch.

 

Viele Menschen versuchen sich auch an der alten Handwerkskunst dieser Zeit – das ist in etwa so wie mit der Mittelalternostalgie in Deutschland. Wir sehen die Wikinger aber auch in Computertechnik: Die Bluetooth-Technologie hat ihren Namen von Harald Blauzahn – und das war ein Wikingerkönig. Sogar in der Musikszene spielen die Wikinger eine bedeutende Rolle, wobei es da weniger um Pop geht sondern um Heavy Metal. Was die Wikinger für viele so interessant macht? Wenn den Menschen das ganze Drumherum des Alltags zu viel wird, wollen viele zurück zu etwas Ursprünglichem und Bodenständigem. Dafür stehen die Wikinger – ebenso wie für Mut und Abenteuer. Wir denken, dass es diese Mischung ist, die die Wikinger aktuell so attraktiv macht.

Das wollten wir ganz genau wissen und fühlen Tibor Pusch, dem Slowakischen Wikinger, den wir auf Instagram entdeckt haben, nun auf den Zahn. Tibor’s wallende rote Haarpracht ist sein Markenzeichen. Auf Instagram hat er bereits über 18k Follower und es werden täglich mehr.

MAENNERSTYLE: Du hast ja wirklich einen beeindruckenden Haarpracht! Seit wann lässt Du Dir die Haare wachsen? Und was genau hat Dich dazu bewegt?

 

TIBOR PUSCH:  Danke sehr. Ich glaube, zuletzt war ich im Sommer 2008 beim Friseur, also wachsen sie schon fast zehn Jahre lang. Mein Vater hat mich stark inspiriert mir die Haare wachsen zu lassen, denn er hatte schon immer lange Haare. Er ist mit 60 immer noch ein alter Rocker.

 

MAENNERSTYLE: Was steckt dahinter, dass Du Dich oft als Wikinger kleidest? Geht es da um ein Lebensgefühl? Du kommst ja aus einer multikulturellen Familie!

 

TIBOR PUSCH: Ja, meine Mutter ist Slowakin, mein Vater ist Ungar und einige Vorfahren kamen sogar aus Deutschland. Ich bin in der Slowakei geboren und hier aufgewachsen, allerdings liebe ich alle drei genannte Nationen. Sich als Wikinger zu verkleiden macht mir immer Spaß. Manchmal ist es gut ein bisschen anders auszusehen als die anderen, außerdem gefallen mir mittelalterliche Kostüme, Hemde etc. Es hat was für sich.

 

MS: Seit Winter 2012 bekommst Du Anfragen von Fotografen, die Dich gerne ablichten. Seither warst Du bei vielen Shootings, meist auf Wikinger und Mittelalterstyle. Was ist Dein großer Traum?

 

TIBOR PUSCH: Mein absolut größter Traum wäre, wenn ich in einer Serie oder einem Film wie „Vikings“, „Game of Thrones“ oder „Herr der Ringe“ mitmachen könnte. Ich liebe Filme mit Fantasy- und Mittelalter-Thematik.

 

MS: Was war das bemerkenswerteste Erlebnis in Zusammenhang mit Deinem Haarpracht?

 

TIBOR PUSCH: 2015 war ich auf einer Metal Festival in Tschechien, dort spielte mein Lieblingsband „Finntroll“ aus Finnland. Es hat stark geregnet und mit den nassen Haaren auf ihr Musik in den ersten Reihe zu Head bangen war ein sehr cooles Erlebnis.

 

MS: Nenn mir doch mal ein paar Argumente, sich lange Haare wachsen zu lassen.

 

TIBOR PUSCH: Männer haben in der Vergangenheit sehr oft lange Haare gehabt. Wikinger, Ritter, Krieger, Könige… Ich glaube, das ist schon mal ein starker Grund um die Haare wachsen zu lassen. Tja, und bei Frauen sehen lange Haare verdammt anziehend aus.

 

MS: Dich macht nicht nur Deine Haarpracht aus, Du hast viel mehr zu bieten. Seit Deiner Kindheit bist Du an Kunst interessiert und hast als Kind schon Deinen Eltern, die beide Keramiker sind, geholfen und selbst mit Ton gearbeitet und Keramik bemalt. Arbeitest Du generell gern mit Deinen Händen?

 

TIBOR PUSCH: Momentan lebe ich von Keramik, ich mache verschiedene Bestellungen wie traditionelle Vasen, Krüge, kleine Figuren etc. In der Slowakei gibt es leider noch nicht so ein großes Interesse für handgemachte Kunstwerke, aber hoffentlich wird die Lage auch bei uns ein bisschen besser in der Zukunft.

 

MS: Im Sommer gibst Du sogar Kurse für Kinder, in denen Du lehrst, wie man auf der Drehscheibe arbeitet und was man alles aus Ton machen kann. Was war Dein schönstes Erlebnis bisher?

 

TIBOR PUSCH: Ich liebe Kinder, wir hatten bisher immer sehr viel Spaß. Mein schönstes Erlebnis war, als ein kleines Mädchen, ca. 10- 11 Jahre alt, mir den ganzen Tag geholfen hat. Am Ende des Tages hat sie mir einen Brief gegeben, in dem sie gestanden hat, dass sie schwer in mich verliebt ist. Es war sehr schön.

 

MS: Sprachlich scheinst Du auch ganz fit zu sein. Welche Sprachen beherrscht Du?

 

TIBOR PUSCH: Also ich habe zwei Muttersprachen: die Ungarische und die Slowakische Sprache. Deutsch spreche ich auch von meiner Kindheit her, allerdings macht mir die deutsche Grammatik ab und zu Probleme. Mein Englisch ist leider nicht besonders gut, aber man kann mich schon verstehen. In der letzten Zeit habe ich durch meine Follower die Möglichkeit ein bisschen Portugiesisch und Italienisch zu lernen.

 

MS: Deine Sprachkenntnisse setzt Du ja auch auf Reisen ein. Du bist gerne auf Metal / Rock Festivals. Welches ist Dein liebstes Festival? Und warum?

 

TIBOR PUSCH: In den letzten Jahren besuche ich eher Mittelalter-Festivals hier in der Slowakei, denn ich liebe Mittelalter Musik und verschiedene Turniere anzuschauen. Mein Lieblings Metal / Rock Festival ist „Maters of Rock“ in Tschechien, aber einmal in Leben möchte ich auch Wacken besuchen und die Atmosphäre dort erleben.

 

MS: Und wohin würdest Du gerne mal Reisen? Du liebst die Natur und schaust Dir gerne Burgen, Schlösser und andere historische Gebäude an.

 

TIBOR PUSCH: Ich möchte gerne die Länder in Skandinavien besuchen, aber vorher gibt es noch hier in der Slowakei jede Menge zu entdecken. Wir haben wunderschöne Gebirge, Wälder, Burgen, Ruinen… Hier kann man sich kaum langweilen.

 

MS: Generell bist Du viel in der Natur, und Deine Hunde begleiten Dich. Wie lange bist Du täglich unterwegs?

 

TIBOR PUSCH: Ich habe in der Nähe meines Hauses einen Wald, und wenn das Wetter stimmt, versuche ich jeden zweiten Tag einen Spaziergang mit meinem Hunden zu machen. So ein gemütlicher Spaziergang dauert ca. eine Stunde.

 

MS: Welche Kleidung hast Du gestern getragen?

 

TIBOR PUSCH: Gestern habe ich fast den ganzen Tag mit Ton gearbeitet, also ich hatte einen alten und ein bisschen kaputtes Holzfällerhemd mit blauen Jeans an.

 

MS: Was ist Deine Lieblingsfarbe für Schuhe?

 

TIBOR PUSCH: Eindeutig schwarz.

 

MS: Glaubst Du, dass die Kleidung die wir tragen unser Innerstes widerspiegeln?

 

TIBOR PUSCH: Ja irgendwo schon, aber auf keinem Fall wird jemand durch teurere und bessere Klamotten ein besserer Mensch und umgekehrt, niemand wird ohne teurere Dinge ein weniger wertvoller Mensch.

 

MS: Welche Farbe trägst Du gerne wenn Du glücklich bist?

 

TIBOR PUSCH: Ich trage in meisten Fällen nur schwarze und graue Kleidungsstücke. Die trage ich auch wenn ich glücklich bin.

 

MS: Was hältst Du von Second-Hand Kleidung?

 

TIBOR PUSCH: Ich habe einige Hemde aus Second-Hand und sie dienen mir immer noch sehr gut. Ich habe keine Probleme mit Second-Hand Kleidungen, oft kann man dort interessante Sachen finden.

 

MS: Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Dir der Zutritt zu einer Veranstaltung aufgrund Deiner Kleidung verweigert würde?

 

TIBOR PUSCH: Ich würde mich einfach nur umdrehen, einige Freunde anrufen und mit ihnen Bier trinken gehen. Es wäre nicht so tragisch für mich.

 

MS: Was kaufst Du am Liebsten ein?

 

TIBOR PUSCH: Was shoppen angeht, bin ich ein Typischer Mann. Ich shoppe nicht so gerne. In den meisten Fällen kaufe ich mir Essen und Trinken oder Ton und Farben um Keramik zu machen.

 

MS: Liest Du Modemagazine?

 

TIBOR PUSCH: Eher selten, aber ab und zu wenn ich einen interessanten Artikel entdecke, dann lese ich es gerne.

 

MS: Vielen Dank Tibor für das tolle Interview! Wir wünschen Dir für die Zukunft alles erdenklich Gute.

 

Mehr über Tibor findet ihr auf seinem Instagram Account.

 

Foto credits:

Manthenial Photography (4 Fotos)

Lady mObscene (1 Foto)

Tibor Pusch privat (2 Fotos)

 

 

 

 

Please reload

Open-Air-Kino im Römerkastell

June 15, 2020

1/10
Please reload

Recent Posts
Please reload

Archive
Please reload

Search By Tags