Featured Posts

PRIVATE WEDNESDAY mit Christian Göpfert

Im heutigen PRIVATE WEDNESDAY begrüßen wir herzlichst unser neuestes Team-Mitglied Christian Göpfert, der in Zukunft für spannende Berichte rund um Fitness und Bodybuilding bei MAENNERSTYLE.COM sorgt.

Christian ist 27 Jahre alt und kommt aus Knetzgau im schönen Bayern. Er ist Vollzeit als Qalitätsprüfer bei einem großen Unternehmen in der Metallindustrie tätig und macht nebenbei eine Weiterbildung zum Maschinenbautechniker. Als Kind war er immer eher ruhig und schüchtern und wollte nie so im Vordergrund stehen, daher ist die Präsentation auf der Bühne ein kompletter Kontrast, der sein Selbstbewusstsein extrem gefestigt hat. Seine Leidenschaft ist der Bereich Fitness und Bodybuilding, in dem er erfolgreich an Wettkämpfen in der Athletik und Men’s Physique teilnimmt. Jetzt teilt er seine Erfahrung und Erlebnisse exklusiv auf MAENNERSTYL.COM.

Seine bisherigen Erfolge sind u.a. NAC Süddeutscher Meister Newcomer 2013; NAC Süddeutsche Meisterschaft 2013 Athletik, Dritter Platz; Frey Classic 2015 Men’s Physique, Vierter Platz; NAC Süddeutscher Meister Men’s Physique 2015; NAC Vize Deutscher Meister Men’s Physique 2015. Und es werden sicherlich noch mehr!

Weitere Hobbys von Christian sind außerdem noch Motorradfahren, Mountainbiken und Reisen. Wir freuen uns auf eine tolle Zusammenarbeit. Willkommen im Team!

MAENNERSTYLE: Wann und wie hast Du mit dem Kraftsport angefangen?

CHRISTIAN GOEPFERT: Also, angefangen habe ich damals im Keller meiner Eltern mit einer Fitnessstation und ein paar Hantel, das war allerdings noch sehr sporadisch mit teilweise auch längeren Pausen dazwischen.

Mit 18 hat mich dann ein Kumpel, der schon länger im Fitnessstudio Mitglied war, zu einem Probetraining überredet. Das hat mir dann so viel Spaß gemacht dass ich mich auch direkt angemeldet habe.

Ab da habe ich dann mehr oder weniger so vor mich hin trainiert ohne großartig Ahnung von Training oder Ernährung zu haben.

Mit 20 habe ich dann so langsam angefangen meine Ernährung umzustellen und die Erfolge wurden immer deutlicher. So habe ich dann über die Jahre meine Erfahrungen gesammelt, da das mit YouTube und dem Internet wie es heute ist noch nicht so verbreitet war.

MS: Hattest du einen Mentor? Welche Rolle spielt(e) Dein Mentor?

CG: Als kleiner Junge habe ich gerne Filme mit Arnold Schwarzenegger gesehen und wollte natürlich auch so aussehen...(lach)

MS: Was ist Deine größte Motivation?

CG: Dass ich mich durch Willenskraft und Ehrgeiz in meiner eigenen Haut wohler fühlen kann.

MS: Welche Trainingssysteme hast du schon ausprobiert und welches hat Dir am meisten Erfolge gebracht?

CG: Da weiß ich gar nicht wo ich anfangen soll (lach). Ich habe schon fast alles ausprobiert, 5er Split, 4er Split, 3er Split, Push/Pull/Beine, Ober/Unterkörper, Ganzkörper usw.

Erfolge hatte ich mit allen Trainingssystemen, mit dem einem mehr und dem anderen weniger. Da ist aber auch jeder Mensch verschieden und man muss wirklich etwas ausprobieren um für sich selbst das optimale Trainingssystem zu finden. Faktoren wie Trainingshäufigkeit und Beruf (schwere körperliche Arbeit oder Büro) spielen da eine große Rolle.

Ich persönlich habe vor 2 Jahren Push/Pull/Beine für mich entdeckt, da es sich in Sachen Erholung und Reiz für mich einfach am besten anfühlt.

MS: Hast Du auch Lieblingsübungen und konntest Du durch spezielle Übungen besondere Erfolge erzielen?

CG: Eine Lieblingsübung habe ich nicht, doch ich mag die schweren Grundübungen wie Bankdrücken, Kreuzheben, Kniebeugen und Klimmzug die ich direkt am Anfang jeder Trainingseinheit ausführe.

MS: Gibt es bei dir Massephasen und Definitionsphasen? Oder gehört das Thema der Vergangenheit an? Was ist deine Wohlfühlform?

CG: Von einer klassischen Massephase, bei der man auf nichts achtet und Unmengen an Körperfett ansetzt, halte ich persönlich nichts, da ich diese Fehler ja selbst mal begangen habe... (lach)

Ich achte auch im Aufbau darauf was ich zu mir nehme und versuche so fettfrei wie möglich aufzubauen, da es die Vorbereitung auf einen Wettkampf erheblich verkürzt und leichter macht.

Das ganze Jahr in Wettkampfform rumzulaufen ist ja auch unmöglich, da der Körper diesem Zustand mit allen Mitteln entgegensteuert und man sich auch nicht wirklich wohl fühlt. Besonders die Erholung und Kraft leidet darunter.

Am wohlsten fühl ich mich so lange noch alle Bauchmuskeln sichtbar sind (lach).

MS: Was für Supplements verwendest Du? Und auf welche Supplements schwörst Du?

CG: So viele Supplements verwende ich gar nicht, da ich der Meinung bin dass man viele Nährstoffe über eine ausgewogene Ernährung aufnehmen kann.

Den typischen Eiweißshake direkt nach dem Training habe ich schon lange aus meiner Ernährung gestrichen und nehme da lieber eine Mahlzeit mit ausreichend Eiweiß, Kohlenhydraten und Fett zu mir.

Fischöl-Kapseln für mehr Omega-3 und etwas Whey-Protein als Geschmacksträger für meine Haferflocken sind die einzigen Supplements, die ich aktuell verwende.

MS: Dein erster Wettkampf war die Süddeutsche Meisterschaft im Fitness & Bodybuilding des NAC Germany am 27.04.2013 in Markgröningen. Warst Du mit Deiner Platzierung und Form zufrieden?

CG: Für mein erstes Mal auf einer Wettkampf-Bühne war ich sehr zufrieden. Dort habe ich ja bei den Newcomern direkt den ersten Platz belegt und war überglücklich.

In der Athletik für meine Körpergröße habe ich mich gegen einige sehr gute und erfahrene Athleten behauptet und einen guten dritten Platz belegt worüber ich mich auch sehr gefreut habe.

Mit meiner Form war ich sehr zufrieden, gerade weil bei so einer Diät oftmals die Selbsteinschätzung leidet... (lach)

Ohne die super Unterstützung meiner Familie und Betreuung des Teams Bodygym-Wonfurt wäre das nicht möglich gewesen und so möchte ich mich auf diesem Wege auch nochmal dafür bedanken.

MS: Welche Verbesserungen planst Du für die nächsten Jahre?

CG: Ich plane meine Proportionen für die Men’s Physique zu verbessern und werde mich dabei an den Profis orientieren. So will ich mich dann von Wettkampf zu Wettkampf weiter entwickeln und Schwachstellen im gezielten Aufbau verbessern.

Und entgegen aller Klischees für die Men’s Physique werde ich auch hart an meinen Beinen arbeiten (lach).

MS: Was/ Wann ist Dein nächster Wettkampf?

CG: Einen festen Termin oder Veranstaltung habe ich jetzt noch nicht ins Auge gefasst. Hatte aber vor, in 2017 wieder an Wettkämpfen in der Men’s Physique oder Athletik teilzunehmen. Je nachdem wie es sich zeitlich mit Schule, Arbeit und Privatleben vereinbaren lässt.

MS: Was sind Deine langfristigen Ziele? Mr. Olympia werden?

CG: *lach* ...Mr. Olympia ist natürlich der Traum jedes Wettkampf-Athleten. Doch bis dahin ist noch einiges an Arbeit und Schweiß nötig um in der Liga der Pro’s mithalten zu können.

Langfristige Ziele wären aber noch ein paar Top-Platzierungen, eventuell eine Profilizenz zu erhalten und dann könnte man schon mal von einer Olympia-Qualifizierung träumen.

MS: Wie sieht momentan Dein Training aus? Könntest Du vielleicht einen kleinen Überblick über Aufteilung, Sätze und Wiederholungen geben?

CG: Wie schon erwähnt trainiere ich ja seit ca. 2 Jahren im Push/Pull/Beine-System, das Ganze dann zweimal pro Woche. Ich habe keine festen Pausentage, sondern mache das immer nach Befinden oder wie ich eben Zeit habe. So kann es auch vorkommen, dass ich 14 Tage durchwegs im Training bin bevor ich mal wieder einen Tag Pause einlege.

Ganz wichtig bei jedem Training ist das Aufwärmen um Verletzungen zu vermeiden. Zuerst 2 Sätze mit ganz leichtem Gewicht und 20 Wiederholung, um sich an die Bewegung zu gewöhnen, dann 6 Wdh. mit 50% vom Arbeitsgewicht und dann 3 Wdh. mit 75% vom Arbeitsgewicht um sich an das Gewicht zu gewöhnen. Aufgewärmt wird nur vor der ersten Übung vom Training da alle anderen trainierten Muskeln indirekt mit aufgewärmt werden.

Als erste Übung nutze ich immer eine schwere Grundübung im Bereich 5 x 5 Wdh., da ich am Anfang des Trainings immer die meiste Power habe. Die nächsten beiden Übungen führe ich im Bereich 4 x 8 Wdh. aus. Zum Ende des Trainings folgen Isolationsübungen wie Bizeps, Trizeps, seitliche und hintere Schulter im Bereich 3 x 10 bis 12 Wdh. Dehnen der bearbeiteten Muskulatur sollte nach dem Training nicht vernachlässigt werden.

Mein Plan sieht folgendermaßen aus:

Push: Brust, Vordere Schulter, Seitliche Schulter, Trizeps

Pull: Rücken, Hintere Schulter, Bizeps

Beine: Kreuzheben, Vordere Oberschenkelmuskulatur, Beinbeuger, Waden, Bauch

MS: Wie sieht Deine derzeitige Ernährung aus? Kannst Du Deine Kalorien, Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate nennen? Ein Frage, die uns persönlich sehr interessiert.

CG: Ich ernähre mich nach dem IIFYM-Prinzip (If it fits your macros). Das heißt ich verzichte auf nichts und gestalte jeden Tag etwas anders. Die App „MyFitnessPal“ ist mir dabei eine sehr große Hilfe, da einfach die Strichcodes auf den Lebensmitteln eingelesen werden können und ich angebe wieviel ich davon gegessen habe.

Aufbau aktuell: 3500 Kalorien, 481g Kohlenhydrate, 219g Eiweiß, 78g Fette.

Kurz vorm Wettkampf: 2500 Kalorien, 313g Kohlenhydrate, 188g Eiweiß, 42g Fette

Natürlich alles schön ausgewogen mit verschiedenen Eiweißquellen, Ballaststoffreich, täglich Gemüse und Obst um auch den Mikronährstoffbedarf (Vitamine, Mineralien) zu decken.

MS: Gab es eine besondere Situation im Zusammenhang mit dem Bodybuilding an die Du Dich noch gut erinnern kannst?

CG: Das erste Mal auf der Bühne im Scheinwerferlicht werde ich nie vergessen. So nervös war ich selten! Viele Gedanken schossen mir durch den Kopf. „Hab ich wirklich mein Bestes gegeben?“, „Bin ich in Topform?“, „Jetzt gibt es kein Zurück mehr!“ Ich hörte meinen Namen und betrat die Bühne. Die Aufregung war verflogen, die harten Wochen der Diät vergessen. So habe ich einfach losgelegt und mich so gut es ging präsentiert. Ein wirklich unvergesslicher Moment.

MS: Was denkst Du ist Dein Geheimnis für solche Erfolge wie Du sie bisher erzielen konntest?

CG: Ein Geheimnis gibt es nicht und die Motivation wurde mit den sichtbaren Erfolgen immer größer. Aber mir hat es sehr geholfen, das Ganze als Lifestyle zu sehen.

MS: Hast Du ein Motto nachdem Du lebst?

CG: „Gib jedem Tag die Chance, der Schönste Deines Lebens zu werden.“ Und „Wer will, findet Wege. Wer nicht will, findet Gründe.“

MS: Was möchtest Du unseren Lesern gerne mit auf den Weg geben?

CG: Arbeitet an eurem Traumkörper nicht für andere, sondern für euch selbst!

MS: Vielen Dank an Dich, Christian, für dieses sehr motivierende und exklusive Interview hier auf MAENNERSTYLE.COM!

Recent Posts
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

FOLLOW US HERE: 

  • Facebook Clean
  • White Instagram Icon

Besuche die offizielle Seite für Männer mit Style:

MAENNERSTYLE.COM

© 2020 by MAENNERSTYLE.COM

Kontakt: mail@maennerstyle.com