Featured Posts

Städtetrip: Tipps für ein perfektes Wochenende in München

Ja, das Bier lockt, besonders in München. Aber das muss noch ein bisschen warten, denn erst einmal gibt es einiges anzugucken. Allen voran natürlich die Frauenkirche, die zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten gehört und als Wahrzeichen der Stadt gilt. Ein Wochenende in München ist nur komplett, wenn sie mit auf dem Programm steht. Aber ein Wochenende in München ist natürlich zu kurz, um die Stadt komplett kennenzulernen. Deshalb muss man wählen. Geschichtsfans zieht es ins Schloss Nymphenburg, Fußballfans zur neuen Allianz-Arena, Shopping-Liebhaber zum Beispiel in die Fünf Höfe. Unbedingt ansehen aber sollte man sich zwei Museen – beide wichtige Sehenswürdigkeiten Münchens: das Deutsche Museum mit seinen 100.000 Objekten aus allen möglichen Bereichen der Naturwissenschaft und Technik, vom ersten Dieselmotor bis zum kompletten Bergwerk, und die Pinakotheken mit Gemälden von Dürer oder Raffael, Rubens, Tintoretto, Caspar David Friedrich, Adolph von Menzel, Vincent van Gogh und vielen anderen. Ein Paradies für alle, die große Meisterwerke der Kunst lieben. Autoliebhaber werden sicher gerne das BMW Museum besuchen wollen.

Damit ihr ganz individuell planen könnt, haben wir für euch immer die U-Bahn Haltestellen beigefügt. Hier unser Vorschlag zu eurem Wochenende in München: Für Samstag FRAUENKIRCHE U-Bahn: Marienplatz, Karlsplatz (U3 + U6) Es gibt eine interessante Legende über die Frauenkirche: Dieser Legende nach hielt der Baumeister die Errichtung einer Kirche dieses riesigen Ausmaßes für unmöglich. Um sich überirdischer Hilfe zu bedienen, habe er für den Bau der Frauenkirche einen Pakt mit dem Teufel geschlossen. Für die Hilfe des Teufels habe der Baumeister versprechen müssen, eine Kirche ohne Fenster bauen. Er habe den Teufel aber überlistet, in dem er die Kirche so konstruierte, dass die Pfeiler, die die Seitenschiffe vom Mittelschiff trennten, die Fenster vollständig verdeckten. Durch die Säulen wirkten die Seiten wie fensterlose Wände. Als der Teufel bemerkt habe, dass er überlistet worden sei, sei er so verärgert gewesen, dass er wütend aufgestampft habe und im Eingangsbereich der Kirche seinen Fußtritt hinterließ. Diesen "Teufelstritt" kann man noch heute im Eingangsbereich der Frauenkirche erkennen.

Mehr Infos findest Du hier: Webseite Frauenkirche Von der Frauenkirche aus ist es nur ein Katzensprung zum Viktualienmarkt. Der ist ein Paradies für Schleckermäuler, denn dort gibt es so ziemlich alle Lebensmittel, die man sich vorstellen kann. Kein Wunder, dass der Viktualienmarkt eine der großen Attraktionen der bayerischen Metropole ist. Auf 22.000 Quadratmetern kann man Obst und Gemüse, Wurst, Fisch, Käse, Exotisches, Backwaren und vieles mehr finden und probieren. Wer nur ein Wochenende in München verbringt, sollte den Besuch auf dem Viktualienmarkt ans Ende legen und kann sich dann einige leckere Souvenirs für die Heimreise mitnehmen.

VIKTUALIENMARKT U-Bahn: Marienplatz, Karlsplatz (U3 + U6) Der Viktualienmarkt ist weit über die Stadtgrenzen Münchens hinaus bekannt. Hier gibt es allerhand Leckereien zu kaufen und da man uns mit Essen immer locken kann, haben wir uns das natürlich nicht entgehen lassen. Wenn du den Viktualienmarkt mit einer waschechten Münchenerin kennenlernen und viele spannende Geschichten und Anekdoten darüber hören möchtest, dann empfehlen wir dir diese Tour zu machen: Stadtführung München: Geschichte(n) vom Viktualienmarkt. Wenn du lieber die vielen Köstlichkeiten probieren willst, dann schau dir mal diese Führung an: Viktualienmarkt-Probiertour München.

Mehr Infos findest Du hier: Webseite Viktualienmarkt

Jetzt geht es zum Marienplatz. Der wird gern auch als Herz von München bezeichnet. Auf alle Fälle ist er ein Treffpunkt für Touristen und ein Ort, an dem sich auch Einheimische gerne aufhalten. Blickfänge sind das Alte und das Neue Rathaus. Wenn sich der September von seiner freundlichen Seite zeigt, sollte man den Turm des alten Rathauses, Alter Peter genannt, erklimmen. Nach 306 Stufen hat man die Spitze erreicht und wird mit einem grandiosen Weitblick bis auf die Alpen belohnt. Das Klettern hat durstig gemacht – und das wäre jetzt der richtige Zeitpunkt für eine Einkehr im berühmten Hofbräuhaus. Ja, hier sitzen hauptsächlich Touristen. Aber es lohnt sich trotzdem und gehört deshalb zum Pflichtprogramm für ein Wochenende in München. Das Gebäude ist urig, zu den Kellnerinnen passt der Begriff „fesch“, und das Bier ist süffig. Zur Maß Weißbier ordert der Kenner eine Weißwurst und fühlt sich wirklich in München angekommen. Für den Verdauungsspaziergang eignet sich ebenfalls eine Münchner Sehenswürdigkeit: der Englische Garten. Der ist im Sommer sozusagen das verlängerte Wohnzimmer der Einheimischen, im Herbst ist er ein Ziel für Connaisseure. Wem es dort zu kühl ist, der kann sich beim Shoppen aufwärmen. Im Luxuskaufhaus Oberpollinger etwa, wo man gleich das Dirndl fürs nächste Oktoberfest bekommt, oder in der Maximilianstraße, wo sich Edelboutique an Edelboutique reiht. ENGLISCHER GARTEN U-Bahn: Giselastraße (U3 + U6) Der Englische Garten ist der ganze Stolz der Münchner. Der Park sieht wirklich sehr schön aus und wenn es nicht regnet, kann man hier sicher ein paar schöne Stunden verbringen. Hier noch einmal die wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Park aufgelistet: Chinesischer Turm Monopteros Japanisches Teehaus Rumfordhaus Schwabinger Bach Kleinhesseloher See

Alles in allem ist die "Grüne Lunge" Münchens nicht nur eine der größten Parkanlagen in Deutschland, sondern zählt auch zu den größten innerstädtischen Parkanlagen der Welt. Jede Jahreszeit hat im Englischen Garten ihren Reiz. Der Eintritt in den ganzjährig geöffneten Englischen Garten ist kostenfrei.

Mehr Infos findest Du hier: Webseite Englischer Garten

Wenn es abends edel weitergehen soll, dann lohnt sich ein Besuch im Sternelokal Tantris, wo Hans Haas seine Gäste mit regionaler Küche verwöhnt. Die Atmosphäre des Hauses ist eigenwillig – manche nennen den Siebziger-Jahre-Bau spöttisch Pop-Bunker -, aber beim Essen hört der Spott auf, da wird nur noch genossen. Für Sonntag OLYMPIAPARK U-Bahn: Olympiazentrum (U2 Richtung Feldmoching bis Scheidplatz (5 Stationen), ab Scheidplatz U-Bahnlinie U3 bis Olympiazentrum) Noch mehr Grün gibt es im Olympiapark. Besonders das für die Olympischen Spiele 1972 errichtete Olympiastadion mit seiner markanten Dachkonstruktion ist ein großartiges Fotomotiv.

Mehr Infos findest Du hier: Webseite Olympiapark EISBACHWELLE U-Bahn: Lehel (U4 + U5), Am südlichen Eingang des Englischen Gartens

Wie geil ist das denn? Mitten in der Stadt gibt es eine stehende Welle, an der sich Surfer in die Fluten stürzen. Der Ort ist natürlich kein Geheimtipp mehr, aber ein Besuch dort lohnt sich trotzdem. Sogar Surfgrößen wie Jack Johnson, Garrett McNamara oder Donavon Frankenreiter ließen es sich nicht nehmen die Welle auszuprobieren. Bei nahezu jedem Wetter kann man von der Brücke an der Prinzregentenstraße aus eine Vielzahl von wagemutigen Surfern beobachten.

Mehr Infos findest Du hier: Webseite Eisbachwelle DEUTSCHE MUSEUM U-Bahn: Fraunhoferstraße (U1 + U2) S-Bahn: Isartor Straßenbahn: Deutsches Museum (Linie 16), Fraunhoferstraße (Linie 17), Isartor (Linie 18)

Das Deutsche Museum beschäftigt sich mit den Themen Technik und Naturwissenschaften und bringt diese seinen Besuchern mit vielen Beispielen auf eine einfache und spannende Art näher. Ich war als Kind mal im Deutschen Museum und hatte nur die besten Erinnerungen daran, weshalb ich dann immer wieder mal hin bin. Gerade für Familien ist dieses Museum wirklich ein sehr guter Tipp. Mehr Infos findest du hier: Webseite Deutsches Museum DIE PINAKOTHEKEN U-Bahn: Theresienstraße (U2), Odeonsplatz oder Universität (U3 + U6), Odeonsplatz (U4 + U5)

München hat auch für Kunstliebhaber eine ganze Menge zu bieten. Von alten Meisterwerken in der Alten Pinakothek bis zu Moderner Kunst in der Pinakothek der Moderne bietet München für jeden Kunstgeschmack das passende Museum. Mehr Infos: Webseite der Pinakotheken. BMW MUSEUM U-Bahn: Olympiazentrum (U3) Das BMW-Museum besteht aus einem denkmalgeschützten Rundbau und einem Flachbau. In dem Rundbau befand sich eine Wechselausstellung. Hier werden Studien von Zukunftsmodellen gezeigt. Der Flachbau besteht aus mehreren Ausstellungsflächen, diese sind durch Rampen miteinander verbunden. Auf den Ausstellungsflächen werden die verschiedenen Modelle gezeigt. Hier findet man einen Querschnitt der BMW-Produktion, z.B. Tourenwagen, BMW M Modelle, BMW 7er, Motoren, Rennmotoren, Motorräder und einige Oldtimer. Tipp: Besucht auf der gegenüberliegenden Straßenseite die „BMW Welt“ (Auslieferungszentrum von BMW), der Eintritt ist kostenlos.

Mehr Infos: Webseite der BMW Museum.

Nach so viel Schwergewicht braucht der Magen etwas Leichtes – und das bekommt er zum Beispiel bei Feinkost Käfer. Danach gönnt man sich noch einen Abstecher zum Odeonsplatz, der genug italienisches Flair vermittelt, um sich nach Italien versetzt zu fühlen. Wer Glück hat, bekommt einen Tisch im Café Tambosi. Das 1822 eröffnete Kaffeehaus, vermutlich das älteste in München, lockt mit Kaffee, Kuchen und einem schönen Blick auf den Platz. Einen besseren Abschluss für ein Wochenende in München kann man sich kaum vorstellen. Wir wünschen euch viel Spaß in München!

Recent Posts
Archive
Search By Tags
Follow Us
  • Facebook Basic Square

FOLLOW US HERE: 

  • Facebook Clean
  • White Instagram Icon

Besuche die offizielle Seite für Männer mit Style:

MAENNERSTYLE.COM

© 2020 by MAENNERSTYLE.COM

Kontakt: mail@maennerstyle.com